UV Sachsen GmbH erstellt  Aus- und Weiterbildungskonzepte   

Aufgrund  begrenzter  Rohstoffvorräte  sowie  globaler  Verschmutzung  und  Erderwärmung  stehen  erneuerbare  Energiequellen wie Wind- und Solarenergie sowie die  Nutzung  von  Biomasse  als  Energieträger  im  gesellschaftlichen  Fokus.  

Ethanollager, Foto: bse engineering Leipzig GmbHDer Anteil  regenerativ  gewonnener  Energie nimmt nicht nur in Deutschland sondern weltweit stetig und verlässlich zu.

Für die Zukunft gilt es, die Vorreiterrolle der deutschen Industrie zu sichern und im  weltweiten  Wachstumsmarkt  weiter auszubauen.  Dazu  muss  die  Wirtschaft ihre Kapazitäten insbesondere in den Bereichen  Anlagenbau,  technisches  Engineering,  Betriebs-  und  Betreiberdienste zu  einem  Komplett-  und  Komplexangebot entwickeln. Erforderlich sind standardisierte  Referenzmodelle  dieser  komplexen Leistungsnetzwerke als eine essenzielle Voraussetzung.

Vor  diesem  Hintergrund  kooperieren bis Mitte 2014 unter der Leitung der Siemens AG und der Universität Leipzig führende  Unternehmen,  Verbände  und  Forschungseinrichtungen mit dem Ziel, den Betrieb  groß-  und  kleinvolumiger  regenerativer  Energieanlagen  nachhaltig  effizienter  zu  gestalten,  Mehrwerte  durch Verknüpfung   heterogener   Anlagen   zu
schaffen  sowie  neue  Marktpotenziale  in Form  von  innovativen  Dienstleistungen im  Bereich  regenerative  Energien  zu  erschließen.  Unterstützend  wird  eine  Software-  und  Systemplattform  für  Energie- und  Umweltmonitoringsysteme  auf  Basis von Systemfamilien realisiert.

Wesentliche Bedeutung nimmt dabei auch die Qualifikation und Weiterbildung der an den Anlagen wirkenden Fachkräfte ein. Die UV Sachsen GmbH bearbeitet daher  schwerpunktmäßig  Aufgaben  der Erstellung von Aus- und Weiterbildungskonzepten.  Durch  die  Erarbeitung    von  neuen    Bildungskonzepten  in    maßgeschneiderten  Fortbildungslösungen werden die Anforderungen an Aus- und Weiterbildung  erfüllt.  Kernbereich  der  derzeitigen Aufgaben liegt in der Erfassung und Dokumentation der Prozesse an Biogas- und Biomasseanlagen und deren erforderliche  Bedingungen  zur  Abnahme des Produktes Strom und Wärme bei der Einspeisung in die Energienetze. 

Vorreiterrolle der deutschen Industrie
Anwendungspartner  für  den  Bereich Biomasse  ist  dabei  die  bse  Engineering Leipzig  GmbH.  Sie  ist  seit  1990  auf  dem Gebiet   der   Betriebs-   und   Bauplanung in  den  Märkten  Agrarindustrie  und  Bioenergie tätig und versteht sich als ganzheitlich   beratendes,   kundenorientiertes Engineering-Unternehmen.     Das     Leistungsportfolio  umfasst  neben  der  strategischen   Projektentwicklung,   den   Betreuungsleistungen  ebenso  die  für  die gesamte Abwicklung von Investitionsprojekten    erforderliche    Planungsleistung.

Die  bse  Engineering  Leipzig  GmbH  wird ihr  domänenspezifisches  Wissen  sowie Anwendungsszenarien   einbringen,   um eine  praxisnahe  IST-Analyse  und  Anforderungsanalyse für Biomasseanlagen zu ermöglichen.  Insbesondere  die  vorhandenen  Erfahrungen  in  der  Betriebsführung  und  Kontrolle  von  Biomasse-  und  Biogasanlagen   sowie   Erfahrungen   im Bereich  der    Sicherheitsvorschriften    für  Biomasse und der CO2-Nachweisführung werden  in  der  Entwicklung  der  EUMONIS-Diensteplattform  und der Demonstratoren für Abrechnungs- und Nachweisdienste berücksichtigt. Mitglieder   des   Unternehmerverbandes  aus  dem  Bereich  Erneuerbare  Energien Biomasse sind herzlich willkommen, sich  als  Demonstratoren  in  das  Projekt einzubringen.

EUMONIS  wird  vom  Bundesministerium  für  Bildung  und  Forschung  (BMBF) mit  dem  Programm  ‘IKT  2020  Anwendungsorientierte  strategische  Kooperationen von Wirtschaft und Wissenschaft im Innovationsfeld  Informations-  und  Kommunikationstechnologien’ gefördert.

Kontakt:  Antje Richter, bse engineering
Leipzig GmbH, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ,
Claudia Bartzsch, UV Sachsen GmbH,
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , www.eumonis.org